Alle Touren buchbar für Gruppen und Einzelpersonen.

Ford Taunus- MADE IN COLOGNE (Teil 1) 

Er stand am Fenster und schaute nach draußen. Da heute ein wichtiger Tag für seine Stadt war, zeugte sein Gesichtsausdruck einmal mehr von seiner für ihn typischen Entschlossenheit. Ein letztes Mal rückte er seine Krawatte zurecht als sich in dem Moment die Tür hinter ihm öffnete. Herein kam ein hochgewachsener, schlau wirkender Mann, der mit überschwänglicher Geste seine Arme hob, auf ihn zukam und sagte: "Mr. Adenauer, today we make history!" Und Recht sollte er behalten. Die Rede ist von dem Visionär und Autoerfinder Henry Ford! Im Oktober 1930 wurde im Kölner Norden die zweite Ford Fabrik in Deutschland gegründet. Nur fünf Jahre zuvor wurde in Berlin das erste Ford Werk eröffnet. Durch das schlaue Agieren seines Bürgermeisters Konrad Adenauers wurde in Köln eine Automobilfabrik gebaut und somit viele neue Arbeitsplätze für die Kölner geschaffen. Noch heute ist Ford übrigens der größte Arbeitgeber in Köln.

 

Der Ford Taunus vor den Domtürmen in Köln

 

"Köln", "Rheinland" und die "Eifel" - in Vergessenheit geratene Ford-Modelle

Die in der Domstadt produzierten Autos hatten für Köln typische Namen. Sie hießen “Köln (1933 -36), “Rheinland” (1934 - 36), “Eifel” (1935 - 40) und schließlich der Bestseller – der Ford Taunus (seit 1939). Das Modell Taunus, ein kölsch-amerikanischer Traum? Wenn man so will, vielleicht schon. Denn biser ist der Ford Taunus die erfolgreichste Baureihe der Kölner Ford Werke in Niehl. Nachdem die Ford Werke den Krieg überstanden hatten, wurde der Taunus weitergebaut. Von 1952 bis 1982 wurden über 7 Millionen Fahrzeugen produziert. 

Der Kölner Dom als Ford-Emblem

Was den Kölner heute noch nostalgisch werden lässt, die in Köln gefertigten Autos trugen nicht vorne auf der Motorhaube die berühmte Ford-Pflaume als Markenemblem, sondern – und wie kann es anders sein – den Kölner Dom! Später bestand das Kölner Ford Emblem aus dem Kölner Stadtwappen. Kann es für einen Kölner was Schöneres geben? 

Erstaunlich ist es schon ein wenig, wenn man bedenkt, dass es möglich war eine amerikanische Automarke in Köln zu fertigen inmitten der Machtergreifung Hitlers, das wirft Fragen auf. Und so kommen wir zu einem kleinen Exkurs über Henry Ford.

 

Warum Henry Ford umstritten ist! 

Henry Ford gilt als umstritten! Bereits seit den 1920ern war für mehrere antisemitische Schriften und Bücher bekannt. In der Zentrale der NSDAP in München hing ein Porträt von ihm. Sogar in Hitlers „Mein Kampf“ wurde Henry Ford mehrfach lobend von Hitler selbst erwähnt. Es gab Gerüchte Ford habe den Aufstieg der NSDAP durch großzügige Spenden begünstigt. Dies dementierte Hitler jedoch stets.

Henry Ford ein Visionär baut eine Autofabrik in Köln 

Produktion für die deutsche Wehrmacht

Allerdings wurde Henry Ford mit dem Adlerschild des Deutschen Reiches verliehen. Es war die höchste an Ausländer vergebenden Anerkennung. Ausgezeichnet wurde er dafür, dass er das Automobil für eine breite Masse kostengünstig verfügbar gemacht zu hatte. Das war auch Hitlers Ziel. In den Jahren vor dem Kriegseintritt der USA rüsteten die Ford-Werke die deutschen Streitkräfte mit Material aus.  

Ein Ford-LKW der deutschen Luftwaffe

 Eine sehenswerte Dokumentation über Henry Ford

 

 

Bildquellen:

Henry Ford (schwarz/weiß) - By Unknown author - New Yord, CC0, via Wikimedia Commons

Ford Militärwagen: Bundesarchiv, Bild 101I-305-0652-04 / Funke / CC-BY-SA 3.0

Ford und Kölner Dom: https://www.flickr.com/photos/ifhp97/29599519525/in/photostream/

Copyright Texte und alle anderen nicht genannten Bilder: Christine Schauerte 

2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0)

  • Zertifizierte Tourguides
  • Insiderwissen aus Köln
  • 16 Jahre Erfahrung
  • Professionalität
  • Hohe Service Standards